*

POV Ray Projekt BRG 16 Wien:

Im Frühjahr 2009 habe ich ein Praktikum im Bundesrealgymnasium 16 in Wien Ottakring durchgeführt.
Das Projekt umfasste 4 Sitzungen mit jeweils zwei 50 minütigen Stunden. Es wurde in der 7.Klasse mit 8 Schülern und einer Schülerin durchgeführt. (Die 7.Klasse in Österreich entspricht der 11.Klasse in Deutschland)
POV Ray ist ein 3D Grafikprogramm, das über Raytracing photorealistische Bilder und Animationen erzeugt und leicht zu handhaben ist.

Materialien zum Projekt:

  • POV-Ray_Guide_new.doc
  • Arbeitsblatt_2.doc
  • Arbeitsblatt_3.doc
  • Arbeitsblatt_4.doc
  • ergebnisse.zip
  • Evaluation.doc
  • Evaluation-ausgefüllt.doc
  • 1.Sitzung 10.03.2009 (13:40 bis 15:20)

    Präsentation CommSy (als Content Management System), download der POV-Ray Aufgabendateien und Folien. Diskussion mit den Schüler_innen, wie und wo sie ihre Daten für den Unterricht speichern und was es für Alternativen gibt.
    Zur Überbrückung meines Downloades sollten sich die Schüler_innen die "Hall of Fame" im Internet anschauen, um erste Eindrücke von POV-Ray zu gewinnen.
    Dann habe ich einen Ordners auf dem Schul-Server eingerichtet, der für alle zugreifbar ist. Dort habe ich das Material und den Pov-Ray-Guide gespeichert (leider nicht ausgedruckt, da keine Möglichkeit an der Schule bestand und der POV-Ray-Guide der Uni Hamburg recht umfangreich ist)

    Dann habe ich die Folien vom Schnupperstudium 1.Teil gezeigt:
    Was ist Raytracing, Hall of Fame, Wie ist die Programmoberfläche von POV-Ray aufgebaut, wie wird ein primitives Objekt erzeugt und gerendert.

    Übung1: Positionierung ( 30 min)
    Dann Verfeinerungen:
    Wie ändere ich Oberflächenbeschaffenheiten, Farben selbst mischen, ...
    (individuelles Lerntempo, daher individuelle Vertiefungen)

    Folien vom Schnupperstudium 2.Teil:
    Bewegungen in POV-Ray

    Übung 2 (von Folie): Ball von einen Pfosten auf den anderen Bewegen

    Zum Abschluss: Ausblick auf nächste Woche: Themen Bewegungen und komplexe Objekte

    Konflikte: Zum Ende hin geschlauchte Schüler_innen, Handyspielereien zwischendurch.

    2.Sitzung 17.03.2009 (13:40 bis 15:20)

    Austeilen eines Arbeitsblattes zum Thema Datentypen (Float und Vektoren), sowie weitere Quellen zu POV Ray. Einzeln lesen und gemeinsam besprechen.

    Neues Thema: Komplexe Objekte
    Wiederholung mündlich: Welche primitiven Objekte in POV-Ray haben wir bereits kennengelernt? Hinweis zu Verknüpfungen in der Mathematik

    Folien vom Schnupperstudium 3.Teil:
    Komplexe Objekte in POV-Ray

    Übung (von Folie): Quader und Kugeln verknüpfen (20 min)

    Übung2 (mündlich formuliert): Erzeuge ein komplexes Objekt, das mindestens aus zwei Kugeln, einem Zylinder und 3 Quadern besteht. Speichert euer komplexes Objekt mit sinnvoller selbstgewählter Bezeichnung auf dem Schul-Server.

    Präsentation:
    Ich füge Objekte in Datei zusammen, Konzept der INC Dateien und Dateiverwaltung in POV Ray.

    Abschluss (mündlich): Hinweis auf nächste Woche, dass wir in Gruppenarbeit eine Szene erstellen wollen. Teamwork ist ein zentrales Thema in der Informatik

    Mein Eindruck:
    Zuhause hat niemand weiter vorgearbeitet, Syntax eher wieder vergessen. Wiederholungen und Kleinschrittigkeit ist zeitlich schnell unterschätzt (erheblich langsamer als im Schnupperstudium)

    3.Sitzung 24.03.2009 (13:40 - 15:20)

    Einstieg mit Arbeitsblatt, schriftlich einzeln oder zu zweit zu bearbeiten.

    Gemeinsame Diskussion über Ergebnisse, ich skizziere an Tafel, wie das Bild zu der Datei etwa aussehen wird (zu Aufgabe 1) Diskussion zu Aufgabe 2, mündliche Hinweise zu den Zeilen 18, 41 und 55, Schlüsselwörter im Quelltext erkennen.

    Austeilen von Kopien aus POV-Ray guide: S.22,15,16 (Variablen und CLOCK)

    Gruppenarbeit: Erstellt eigene (komplexe) Objekte, bezieht diese aufeinander (z.B. INC Konzept) und benutzt Quellcode, den ihr im Internet vorfindet (z.B. flame.pov). Erzeugt Bewegungen mit CLOCK.

    Folien aus dem Schnupperstudium Teil 4 und Improvisation:
    Die Variable CLOCK und Verwendung

    Konflikte: Schüler_innen sind ohne Struktur recht langsam, aber haben Spass. Zeit wird knapp, Stoffumfang zu hoch. Da nur noch eine Sitzung bleibt, verschriftliche ich die Zielsetzung für mich:

  • jede Projektgruppe hat eine Szene mit .inc Dateien zusammengefügt, in dem sich mindestens ein Objekt bewegt.
  • diese Bewegung wird mit CLOCK erzeugt, so dass eine Bildfolge entsteht, die zu einer kurzen Animation zusammengeführt werden kann
  • es entsteht pro Projektgruppe eine kurze Animation
  • Zeit für Evaluation
  • 4.Sitzung 31.03.2009 (13:40 - 15:20)

    Zu Beginn verteile ich ein Arbeitsblatt mit Hilfestellungen.

    Die formulierten Ziele werden in der Gruppenarbeit Schritt für Schritt bearbeitet.

    Ich zeige jeder Gruppe einzeln nach Fertigstellung der Bildabfolge, wie bmptoavi funktioniert d.h. wie eine kurze Animation erzeugt werden kann.

    Eine halbe Stunde vor Ende der Sitzung haben beide Gruppen einen kurzen Clip erstellt, ich bitte sie, eine schriftliche Evaluation durchzuführen.

    Zu meiner Person

    Bildchen

    Mein Name ist Hauke Morisse, ich arbeite seit 2014 als Ortslehrkraft an der Deutschen Schule Cuenca, Ecuador mit den Fächer Mathematik und Physik. Bis August 2013 hatte ich für die Fächer Mathematik und Informatik für das Lehramt an allgemeinbildenden Schulen mit Oberstufe in Hamburg das erste und zweite Staatsexamen abgelegt.

    Bildchen Bildchen Bildchen Bildchen