Mar 012018
 

Im Mathe-Unterricht der 9.Klasse ist das Thema zur Zeit “Kreis”. Als Abschluss des kurzen Blocks habe ich eine Aufgabe zur Modellierung mit Kreisen aus dem Buch: “Modellieren lernen – mit offenen realitätsnahen Aufgaben” von Gilbert Greefrath aufgegriffen, indem ich eine Kabellänge anhand eines Fotos bestimmen lassen habe.

Heute habe ich ein sehr viel detaillierteres Beispiel mit Daten zu den Abmaßungen aus dem Buch von Gerd Hinrichs verwendet und in unserem schuleigenen Moodle abgelegt, um eine Bearbeitung mit einer Tabellenkalkulation zu ermöglichen. Die Idee hierzu stammt ebenfalls aus dem Buch von Gerd Hinrichs. Continue reading »

Feb 262018
 

Die Zeit vergeht, gut gefüllt und ohne neue Blogbeiträge. Unterricht, Klassenlehrer-Belange und Vater sein – dazu einige neue Herausforderungen wie wissenschaftliches Schreiben, Mitarbeiten an anderen Webplattformen wie Klexikon oder Serlo und die Content-Entwicklung im schuleigenen moodle, alles Tätigkeiten, die nicht direkt mit Veröffentlichungen und webbasiertem Arbeiten zu tun haben. Aber nun habe ich einen aktuellen Anlass, einmal zu schreiben.

Im Rahmen der in Hamburg vorgesehenen Präsentationsprüfungen im Abitur als Alternative zur mündlichen Prüfung habe ich in meinem S4 Kurs grundlegendes Niveau das Thema Modellierung ins Zentrum der letzten Stunden gerückt, da Realitätsbezüge mir auch besonders wichtig über das Abitur hinaus erscheinen und zur Unterstützung der zahlreichen Prüflinge, die sich nun kreativ anwendungsorientiert ein Thema der Mathematik für ihre Prüfung suchen.

Continue reading »

Aug 182016
 

Ich spiele gerade mit einem Freund zusammen mit einer Installation von moodle auf meinem Server und wir sind dabei auf ein praktisches kleines php-Skript gestoßen, dass das Entpacken von ZIP-Archiven auf dem Server einfach macht. Die Übertragung eines entpackten Systems per ftp dauert länger, als die kleinere, gepackte Datei zu übertragen und es dann zu entpacken. Das von Gerhard Kerner auf seinem Blog vorgestellte Skript erledigt dies zügig durch Ausführung einer kleinen php-Datei.

Leider haken wir gerade bei der weiteren Installation bei dem Pfad für die Datenablage, wo etwas mit der Rechtevergabe nicht passt. In Foren sind wir bisher noch nicht weiter gekommen, auch wenn die Fehlerausgabe dort auch diskutiert wurde. Aber es ist auf dem Weg.

Jun 132016
 

Ich lese gerade, gegen Ende meiner Zeit in Ecuador das Buch “Kinder auf dem Wege zur Physik” von Martin Wagenschein. Viele Darstellungen im Buch, vor allem die woertlichen Zitate von Kindern, haben mich nachdenklich gemacht. Vor allem der Umgang im Gespraech mit kindlichen Erklaerungen, der nicht verprellt, sondern ermutigt, erscheint mir eine grosse Herausforderung des naturwissenschaftlichen Unterrichtes. Dafuer muss ich mich erst einmal in die kindliche Welt (zurueck) hineindenken und von der Sache her denken. Continue reading »

Apr 272016
 

Manchmal gibt es wenig Zeit für die Unterrichtsvorbereitung, aber ganz gute Aufgaben aus einem Buch, die sich mit leichten Abwandlungen (und meist anderen Lernzielen) auch mit Geogebra realisieren lassen. Der Umgang mit der Software wird dabei geschult und auch verdeutlicht, wie digitale Werkzeuge in der Mathematik die Arbeit erleichtern.

Ich habe heute meine Schüler/innen der 8.Klasse mit Geogebra arbeiten lassen, um den Schnittpunkt zweier Geraden zu bestimmen. Die Aufgabe im Buch (matematicas para todos) ist so konzipiert, dass die Grafen mit Hilfe der vorgegebenen Achsenschnitte per Hand gezeichnet werden sollen, um daraufhin den Schnittpunkt abzulesen. Mit Geogebra ist dies erheblich schneller und einfacher zu erreichen, wobei sich aber die Lernziele etwas verschieben. Continue reading »

Apr 202016
 

Hier in Ecuador ist vor wenigen Tagen das größte Erdbeben seit etwa 40 Jahren ausgebrochen, Hunderte von Menschen sind gestorben und viele sterben noch jeden Tag, Tausende sind obdachlos und Viele auch in den nicht betroffenen Gebieten, wie Cuenca wo ich wohne und lebe zum Glück sehr engagiert und solidarisch dabei, Hilfe zu leisten.

Aus diesem Anlass habe ich gestern für meinen Physik-Unterricht Arbeitsmaterialien zum Thema “Erdbeben und Energie” erstellt, um die physikalische Seite des Themas zu besprechen. Das passt inhaltlich ohnehin gerade ganz gut, da wir das Thema Energie haben und ich gerade einen Umschwenk hin zur Mechanik geplant hatte. Zunächst haben wir uns mit der Richter-Skala beschäftigt, die auch mathematisch sehr interessant ist, weil sie logarithmisch aufgebaut ist, d.h. eine der zahlreichen Anwendungen nicht linearen Wachstums, die vielen Schüler/innen schwer vorstellbar ist, weil sie in der Schule ständig mit vereinfachten, linearen Modellen konfrontiert werden.

Als zweiten Aspekt habe ich ein bisschen Kunst mit Geographie verbunden, indem ich die tektonischen Platten anhand eines Tafelbildes in eine Weltkarte eintragen liess. Aus Zeitgründen aber auch zur Einprägung von deutschsprachigen Fachbegriffen im Kontext habe ich einen Infotext erstellt, mit dessen Hilfe ein Lückentext auszufüllen war.

Gesamtpakte zwei Schulstunden, weiter geht es mit Energieberechnung und quantitativen Betrachtungen zum Thema Energie.

Die Arbeitsmaterialien:

Erdbeben-AB-DFU.docx

Erdbeben-AB-DFU.pdf

Tafelbild (Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Tectonic_plates_de.png Lizenz: public domain)

Tectonic_plates_de

 

Apr 152016
 

Seit vielen Jahren bin ich www.delicious.com Nutzer, und habe seit meiner Studienzeit über 400 Links in meiner online-Sammlung abgelegt. Das Auffinden über Schlagwörter läuft nicht immer ganz so einfach, wie geplant, da ich auch Maßstäbe verändert habe im Laufe von 8 Jahren (zum Glück). Continue reading »

Mar 142016
 

Ein halbes Jahr habe ich nun mit einem Android-Smartphone verbracht, bis gestern. Ein Freund hatte mir sein schickes Werkzeug ausgeliehen, weil er sich ein neues gekauft hatte, wegen der Batterien-Ladezeit vor allem. Ich gehöre nicht zu der Generation, für die dieses Gerät selbstverstänlich ist, genauso wie ich mir erst recht spät im Vergleich zu Freund/innen ein Mobiltelefon angeschafft hatte.

Ich habe aus drei Gründen bisher nur kurze Zeitspannen ein Smartphone genutzt:

  • Ich halte die Herstellung von den Dingern immer noch aus arbeitstechnischen und sozialen Gründen für problematisch (Sklavenarbeit für seltene Mineralien/Rohstoffe, die “fair” nicht zu erhalten sind, siehe z.B.: http://www.die-rohstoff-expedition.de/die-rohstoff-expedition/lebenszyklus-eines-handys.html und http://www.taz.de/!5065548/)
  • Mein Alltag besteht aus vielen persönlichen Begegnungen, wo ich gerne offline bin und wenn ich Muße und Interesse habe, online “unterwegs zu sein”, dann schalte ich meinen Laptop an.
  • Mein letzte Smartphone, das ich vor allem zum unkomplizieren Fotografieren im Urlaub verwendet habe, wurde mir geklaut.

Ich habe eine ambivalente Position, was die Nutzung angeht und fand es interessant, vor allem auch einmal Facebook, Twitter und Whatsapp mobil zu nutzen und ein bisschen für mich abwägen zu können, was daran praktisch, anders und nützlich ist im Vergleich zum kein Smartphone besitzen. Continue reading »

Dec 132015
 

Ich bin vorsichtig, andere zu kritisieren, aber seit einigen Wochen ärgert mich die geänderte Struktur der Webseite “couchsurfing.com“, die ich seit Jahren gerne und regelmäßig nutze. Hier lassen sich Referenzen für Gäste vergeben, damit diese leichter auf Reisen Menschen finden, die sie kostenlos unterbringen. Ein schönes Beispiel für ein (relativ) unkommerzielles soziales Netzwerken über eine online-Plattform.

Wie es bei Software im Gegensatz zu persönlicher Kommunikation so ist, sind Strukturen “in Stein gemeißelt”, also für die Benutzer/innen nicht änderbar. Nun gibt es Dialogfelder, die gut gestaltet sind und solche, die keine Wahl lässt, beispielsweise bei der neuen Oberfläche zur Vergabe von Referenzen – ein Negativbeispiel:

cs-software

Vielleicht gut gemeint, dass eine Auswahl zur Verfügung gestellt wird, aber es gibt keine Möglichkeit, keines dieser Attribute auszuwählen, so wie es bis vor kurzem (mit freier Textgestaltung) noch der Fall war. Ich muss meine Gäste also oberflächlich kategorisieren (ich finde die Auswahl der verfügbaren Attribute nicht besonders glücklich, das wird bei tausenden Nutzer/innen sicher auch einigen anderen so gehen) oder auf die Referenz verzichten…

Also, liebe Entwicklerinnen und Entwickler, seid gewarnt, die Benutzersicht zu vernachlässigen, ich jedenfalls schreibe keine Referenzen mehr auf Couchsurfing.